Tako-ryu-Bushido - Missverständnis Kyoshi & O-Kyoshi

Einleitend wäre zu Erwähnen, dass wir für jeden Hinweis dankbar sind, sobald dieser in der angebrachten Art und Weise erfolgt. Unser System und dessen Organisation behauptet nicht von sich perfekt zu sein, sondern ist lernfähig.Bei uns steht die praktische Ausübung der Kampfkunst im Vordergrund und nicht i rgendwelche Titel, Namen oder Graduierungen, denn wir sind keine "Karrierefabrik"!

Seit 1987 praktizieren wir das Tako-ryu-Bushido in Europa und bis heute bekommt kein Übungsleiter, kein Lehrer und kein Meister einen Pfennig Geld für seine Tätigkeit. Kinder bis 6 Jahre zahlen keinen Mitgliedsbeitrag. Dieser wird ausschliesslich zur Beschaffung von Sportgerät und zur Deckung von Versicherungsbeiträgen und Raumnutzungsgebühren verwendet. Wir versuchen auch nicht uns als das beste System zu bezeichnen und wir wollen schon gar nicht andere Systeme kritisieren.

Wenn man aber bei dem einen Verweis auf unsere Homepage mit dem Hinweis "Wer Karriere machen will – bereits als Kyu-Grad einen O-Kyoshi Titel", dann finden wir das unverschämt und beleidigend. Aus einem Missverständnis der Definition des Titels "Kyoshi", der auf unserer Homepage klar als Assisstent und nicht als Meister (7. oder 8.Dan) bezeichnet ist, wurde eine allgemeine Äusserung getroffen und wir wurden in die Kategorie der unseriösen und zweifelhaften Schulen gesteckt. Eine Nachfrage bei uns oder ein persönlicherer Hinweis an uns wäre schön gewesen. Leider gibt es aber immer Menschen, die so lange suchen, bis sie etwas gefunden haben und dieses dann so lange aufbauen, bis vielleicht ihr Vernichtungsziel erreicht ist.

Da es unsere Schule erst seit 1987 gibt und mit der Zeit die Schüleranzahl stieg musste 1998 eine Möglichkeit gefunden werden die Lehrer zu entlasten. Man beschloss fortgeschrittene Schüler so zu schulen, dass sie einzelne Trainingseinheiten übernehmen können und dem Lehrer als "Assisstenztrainer" zur Seite stehen. Um diese Assisstenten von den Schülern abzuheben sollte ihnen ein Titel gegeben werden. Da dises Prinzip in unserem System neu war musste ein neuer Titel gefunden werden. Wir stiessen auf den Titel Kyoshi, welcher mit "Mann des Übermittelns" übersetzt wird und übernahmen ihn. Der Titel hat bei uns also keinesfalls die Bedeutung wie in anderen Systemen. Dort wird der Kyoshi auch als "senior instructor" bezeichnet.

Eigentlich muss die Funktion als Übungsleiter-Assisstent als Senpai bezeichnet werden. Namensspiel mit gleichem Ziel verfolgen wir damit nicht, jedoch trifft diese Bezeichnung besser auf die Funktion des Kyoshi in unserem System zu. Aus diesem Grund werden wir die Bezeichnung Kyoshi ab dem nächsten Jahr durch den Titel Senpai ersetzen. Eine Kampfkunst sollte sich stetig weiterentwickeln und nicht an alten Mustern festhalten.

Senpai ist die Bezeichnung für höhere oder ältere (im Sinne von Schülerjahren) Schüler. Die Senpai sind ausgewählte Schüler des Lehrers, die mit besonderen Aufgaben zur Unterstützung bei einzelnen Trainingsabschnitten, insbesondere bei der Ausbildung der Anfänger, betreut werden. Der Senpai sollte den 4.Kyu-Grad im TRB besitzen. P.S.: Um Beispiele für Missverständnisse bei Titeldefinitionen in verschiedenen Systemen zu finden können wir Ihnen empfehlen eine Suchmaschine, wie z.B. benutzen und den Begriff Senpai einzugeben. Sie werden viele Unterschiede in Definition und Gürtelgrad finden.